Mikronährstoffe gegen Haarausfall

Eine natürliche Möglichkeit, Dein Haarwachstum zu unterstützen.

Wodurch kann es zu Haarausfall kommen? Mineral- und Vitaminmangel Vitamin-D-Mangel Das kannst Du gegen Haarausfall tun Quellen

Jeder von uns verliert bis zu 100 Kopfhaare pro Tag. Das ist vollkommen natürlich und nicht weiter schlimm – die Haare wachsen wieder nach. Manchmal gehen aber mehr Haare aus als nachwachsen und das Haupthaar wird lichter. Erfahre nachfolgend mehr über die Ursachen von Haarausfall und wie Du mit den richtigen Mikronährstoffen das Haarwachstum unterstützen kannst.

Wodurch kann es zu Haarausfall kommen?

Für Haarausfall oder verringertes Haarwachstum gibt es viele Ursachen. Dazu gehören:

  • Genetische Veranlagung
  • Krankheiten (hauptsächlich Autoimmun-Erkrankungen)
  • Alter
  • Ernährung
  • Einnahme von Medikamenten
  • Lebensweise
  • Hormonelles Ungleichgewicht (zu viel Testosteron beim Mann oder zu wenig Östrogen bei der Frau begünstigen Haarausfall)
  • Hormonelle Schwankungen etwa nach der Schwangerschaft und während der Menopause, aber auch bei der Einnahme von Anabolika
  • Umweltgifte, Drogen und übermäßiger Konsum von Genussmitteln

Mineral- und Vitaminmangel

Generell sind alle Vitalstoffe wichtig für Deinen Körper. Für die Gesundheit Deines Kopfhaars sind die folgenden Vitamine und Mineralstoffe aber besonders entscheidend: Biotin, Vitamin A, Beta-Carotin, Zink, Eisen und Omega-3-Fettsäuren. Besteht hier ein Mangel, kann sich das in übermäßigem Haarverlust äußern.

Vitamin-D-Mangel

Obwohl einige Studien der letzten Jahre einen Zusammenhang zwischen Vitamin-D-Mangel und Haarausfall gezeigt haben, stoppt eine erhöhte Vitamin D-Zufuhr – sei es durch Sonne oder ein Nahrungsergänzungsmittel – den Haarverlust aber nicht zwangsläufig. Gemäß einer Maus-Studie kann die Ursache für den krankhaften Haarverlust in den Vitamin-D-Rezeptoren liegen. Das bedeutet in diesem Fall, dass Vitamin-D von Deinem Körper eventuell nicht richtig aufgenommen werden kann und daher eine erhöhte Zufuhr keinen Nutzen hat.

Das kannst Du gegen Haarausfall tun

Zur Vorbeugung und Verhinderung von Haarausfall kannst Du verschiedenes unternehmen:

  • Stress verringern/ vermeiden: Deinen Körper schüttet bei Stress vermehrt Stresshormone aus. Dadurch entstehen meist Schlafprobleme und oft auch eine falsche Ernährung. Gestresst greift man eben schneller zu Fast Food. Es kann helfen, wenn Du Deine Mahlzeiten im Voraus planst, genügend schläfst und Entspannungstechniken lernst. Das tut nicht nur Deinen Haaren gut, sondern fördert allgemein Deine Gesundheit.
  • Ernährung ausgewogen gestalten: Obst und Gemüse gehören dabei genauso auf den Speiseplan wie Vollkorngetreide, Nüsse, Samen und gesunde Fette. Damit kannst Du Mangelzustände vermeiden und tust Deinen Haaren etwas Gutes.
  • Gesunde Lebensweise: Ausreichend Bewegung an der frischen Luft, Sonne tanken, Alkohol und Nikotin reduzieren. Diese Maßnahmen verbessern Deine Lebensqualität und beugen Vitalstoffmangel vor. Und das tut wieder Deinem Haarwachstum gut.
  • Biomarker überprüfen: Um einen Nährstoffmangel rechtzeitig zu erkennen, solltest Du regelmäßig Deine Blutwerte prüfen. Denn nur wenn Du weißt, wie Deine Werte sind, kannst Du gezielt die Aufnahme bestimmter Nährstoffe steigern. Eine gute Möglichkeit zur Überprüfung wichtiger Biomarker bieten Dir unsere Blut-Tests. Du bekommst zusätzlich zu Deinen Test-Ergebnissen gezielte und individuelle Handlungsempfehlungen von uns. Dadurch kannst Du Deine Vitalstoffversorgung verbessern und dadurch Dein Haarwachstum unterstützen.

Quellen

  • Zusätzliche Quellen -http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/haarausfall/vorbeugung/uv-strahlung-jahreszeiten_id_2118281.html http://www.drbresser.de/kopf-und-haare/haarausfall/haaranalyse-trichoscan/
  • The Role of Vitamin D Receptor Mutations in the Development of Alopecia -https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3196847/
  • ROLE OF THE VITAMIN D RECEPTOR IN HAIR FOLLICLE BIOLOGY -https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC1876678/